Navigation und Service

Springe direkt zu:

gesund-pflegen-online.de

"Besonders hilfreich ist die Toolbox", sagt Frank Diekmann, Sicherheitstechniker am Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen. In einem Interview skizziert er seine Erfahrungen mit der Online-Analyse.

Wie sind Sie auf www.gesund-pflegen-online.de aufmerksam geworden?
Wir haben die Pilotphase für Kliniken begleitet und in diesem Rahmen gesund-pflegen-online.de getestet.

Was empfehlen Sie anderen Kliniken, die die Online-Selbstbewertung nutzen wollen?
Mein Tipp ist, die Selbstbewertung gut vorzubereiten und eine Arbeitsschutzausschusssitzung zur gemeinsamen Bearbeitung zu wählen.

Wie sind Sie konkret vorgegangen?
Wir haben alle wichtigen Akteure – also Geschäftsführung, Mitarbeitervertretung, Pflegedienstleitungen sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsarzt – im Vorfeld eingebunden. Alle haben zur Vorbereitung die Fragen erhalten – verbunden mit der Bitte sich konkret vorzubereiten. In einer moderierten Arbeitsschutzausschusssitzung haben wir ausführlich darüber gesprochen. Sehr wichtig war uns dabei, Konsens bei der Beantwortung der Fragen zu erzielen. Durch dieses geplante Vorgehen betrug der gesamte Zeitaufwand für die Selbstbewertung inklusive Vorbereitung nur etwa fünf Stunden.

Welche Erfahrungen haben Sie mit gesund-pflegen-online.de gemacht?
Die Ergebnisse haben uns geholfen, Schwachstellen zu identifizieren und dadurch einige Aspekte unserer Arbeit weiter zu verbessern. Deutlich geworden ist beispielsweise eine große Baustelle, mit der alle Krankenhäuser und Kliniken zu kämpfen haben: die psychischen Belastungen der Beschäftigten. Sie entstehen durch Schicht- und Wochenendarbeit, aufgrund von Mehrarbeit wegen des hohen Krankenstandes, aber auch durch die Leistungsverdichtung und steigende Anforderungen.

Was fanden Sie besonders hilfreich?
Der besondere Vorteil an gesund-pflegen-online.de ist die Toolbox. Wir haben Sie genutzt, um unsere Probleme zu lösen, sprich konkrete Maßnahmen zu beschreiben und Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten. Geholfen haben uns dabei die Arbeitshilfen, Praxisbeispiele aber auch die gesetzlichen Grundlagen, die uns zu den identifizierten Risiken angeboten wurden.

Wie geht es weiter?
Damit die erste Anstrengung nicht verpufft und die Umsetzung der Maßnahmen verbindlich wird, haben wir ein Projekt aufgelegt. Das heißt, jeder Beteiligte hat sein Aufgabenpaket bekommen und unsere Geschäftsführung sorgt für die Verbindlichkeit. Gemeinsam mit der Mitarbeitervertretung will man nun der betrieblichen Gesundheitsförderung ein besonderes Augenmerk widmen, und zwar systematisch im Sinne des Gesundheitsmanagements für die Beschäftigten. Um ein aktuelles Stimmungsbild aus Sicht der Beschäftigten zu erhalten, werden wir im Frühjahr eine Mitarbeiterbefragung durchführen.

Was ist aus Ihrer Sicht der wichtigste Erfolgsfaktor für gesund-pflegen-online.de?
Konkrete Ergebnisse - die Mitarbeiter müssen einen spürbaren Benefit haben.